Sigrids Leidenschaft für Ton

„Ich bin stolz darauf, was ich mache. Ansonsten hätte ich aufhören sollen, weil wir in dieser Welt schon viele andere Dinge haben.“ Diese Worte kommen schnell, aber wohlüberlegt von der Töpferin Sigrid Hovmand, die gerade damit beschäftigt ist, den großen Ofen in ihrem kombinierten Werkstatt- und Ausstellungraum samt Verkauf zu öffnen. Er befindet sich in einem schönen alten Gebäude direkt bei der Dorfteich in Nordby.

 
Kompromisslos handgedreht
Obwohl Sigrid vor mehr als 40 Jahren ihre Töpferlehre bei der alten Kähler Keramik in Næstved beendet hat, arbeitet sie immer noch jeden Tag daran, noch besser zu werden. „Alle meine Sachen werden von Hand gedreht, und ich erkenne die Tradition an, deren Teil ich bin. Ich arbeite sehr kompromisslos und muss mich jeden Tag anstrengen. Und gerade dann, wenn ich mich wie ein Weltmeister fühle, spinnt der Ofen“, sagt Sigrid mit einem breiten Lächeln.

Mehrere Stunden, Zeichnungen, Gedanken und Zweifel gehen jedem einzelnen Objekt voraus, bevor es den Weg von Sigrids Dreh¬scheibe zum Haus eines glücklichen Kunden findet. Neben ihrem Facharbeiter-Zertifikat von Kähler hat Sigrid die University of Oregon in den USA besucht und an der Akademie der Schönen Künste in Warschau eine Ausbildung in Zeichnen und Malen absolviert. Ihr stringenter, technischer Umgang mit Malerei spiegelt sich deutlich in ihren fertigen Arbeiten. „Mein Prozess ist extrem langwierig, aber ich erlaube mir, an einem Ort zu leben, an dem die Langsamkeit erlaubt ist. Notwendig ist, in der Tat! Es kann Jahre dauern von meinem ersten Versuch, eine Idee auszuprobieren, bis ich eine fertige Arbeit habe. Wenn die Menschen im Laufe der Zeit mit meinen Produkten glücklicher werden, sagt es mir, dass es ein Erfolg war“, erklärt Sigrid.

Der Wille des Ofens
Seit fast zwei Monaten arbeitet Sigrid daran, den Ofen mit Schüsseln, Gläsern, Tassen, Vasen und Kokotten zu füllen. Nach 16 Stunden Brennen ist es nun an der Zeit, das Ergebnis zu studieren und Sigrid ist sichtlich aufgeregt. „Nicht ein einziger Stapel ist identisch. Kein Brand der Gleiche. Die Glasur, bestehend aus pulverisiertem Glas, reagiert in Abhängigkeit von Temperatur, Wärmeverteilung, Flammen und vielen anderen Faktoren auf viele verschiedene Arten. Deshalb habe ich immer noch Schmetterlinge im Bauch, wenn ich den Brennofen öffne“, erklärt Sigrid, während sie mit viel Enthusiasmus das schöne Steinzeug herausbringt.

Diesmal hat sich der Ofen so verhalten, wie er sollte. Jedes einzelne Objekt wird umgedreht, berührt und studiert. Ab und zu bricht Sigrid in kleine Freudenschreie aus, wenn eine Vase den richtigen tiefen Blaustich oder eine Schüssel die gewünschte elfenbeinfarbene Glasur hat. „Gute Artikel für den täglichen Gebrauch sollten mit den Händen gesehen werden. Es gibt einen Grund, warum Sie immer die gleiche Schüssel zu Hause auswählen. Das liegt daran, dass sie gut in die Hand passt!“

Die kreative Basis
Zum größten Teil macht Sigrid klassische Dinge von organischer Form. Nicht, weil ihr der Mut fehlt etwas Wilderes zu versuchen, sondern weil sie Schönheit und Harmonie sucht. „Meine Theorie ist, dass Menschen organische Dinge grundsätzlich anders betrachten. Es macht uns zuversichtlich”, und gleichzeitig betont sie, dass etwas Ähnliches für den physischen Ort gilt, an dem sie sich befindet:

„Auf Samsø spürt man den saisonalen Wandel und die Dynamik zwischen Sommerhektik und Winterruhe. Hier sind wir der Schönheit ganz nahe und das Licht auf der Insel kann mir Hochgefühle verschaffen. Dies macht Samsø zu einem fantastischen Arbeitsplatz mit einer unglaublichen Ruhe, und meine kreative Basis hat sich ohne Zweifel in meiner Kindheit während den Spaziergängen in Samsøs Natur gebildet.“

Sigrid ist in der Tat auf der Insel aufgewachsen. Hier wurden ihre Kinder geboren und hier bekommt sie ihre künstlerische Ausblick.„Auf Samsø sind wir überall in der Nähe des Meeres und hier fühle ich mich mehr wie ein Teil der Welt als an jedem anderen Ort – aber ich nehme natürlich kein Schlauchboot und rudere nach New York“, sagt sie mit ihrem fröhlichen Lächeln.

Sigrid Hovmand
• Im Jahr 1977 beendete Sigrid ihre Ausbildung als Töpferin bei Kähler Keramik in Næstved
• Sigrid hat in den Vereinigten Staaten, Japan, Polen, der Schweiz, den Niederlanden, Deutschland, Italien und Dänemark ausgestellt
• Sie war Gastdozentin an der Baylor University in Waco, Texas, USA
• Sie hat den Art Crafts Prize von 1879 erhalten – die Hetsch-Medaille
• Sigrid hat u.a. Werke an Ihre Majestät Königin Margrethe verkauft
• Sie finden Sigrids Werkstatt in Ved Kæret 20 in Nordby. Ganzjährlich nach Vereinbarung geöffnet.
• Mehr unter www.sigridhovmand.dk

Last updated: 27. Feb. 2018 14:54

Cookies policy

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.Wenn Sie ohne Änderungen in Ihren Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, das Sie alle Cookies auf unsere Website akzeptieren. Wenn Sie möchten, Können Sie Ihre Einstellungen zu jeder Zeit ändern.

 

Ich akzeptiere Verlassen Sie die Website