Männer mit Stöcken

”Bei Männern ist es ähnlich wie bei Weinen. Das Alter macht die schlechten sauer und die guten besser“. Diese Worte stammen vom römischen Philosophen Cicero vor mehr als 2000 Jahren, doch sie könnten auch Slogan für eine Vereinigung von Männern sein, die sich „Samsø Vinsyndikat“ (Weinsyndikat) nennen.

 
Gemütlichkeit im Glas
Die Vereinigung wurde von 11 Männern, alle wohnhaft auf Samsø und mit einer gemeinsamen Passion für Wein, vor einigen Jahren ins Leben gerufen. Es wurden viele edle Tropfen probiert, über Geschmack und Verarbeitung diskutiert und viele Geschichten erzählt. Und dann, auf einer Studienreise in den Elsass wurde der Traum von einer eigenen Weinproduktion zur Wirklichkeit.

„Von Beginn an hatten wir das Ziel, so viel Wein zu produzieren, dass es auch zum Verkauf reicht. Deshalb pflanzten wir 1.500 – 1.600 Weinstöcke. Mehrere von uns waren bereits Pensionäre, deshalb waren die Einkünfte nicht ausschlaggebend. Es sollte ein Hobby sein und es sollte Spaß machen. Dieses Motto gilt weiterhin“, erklärt Hardy Thomsen, der u.a. für den Verkauf verantwortlich ist.

Wein anzubauen und zu keltern ist eine zeitraubende Tätigkeit. Man spricht von 1 Stunde Arbeit pro Stock pro Jahr, besonders im Zeitraum vom 15. Mai bis 15. Juli, wo die Reben ca. 5-10 cm pro Tag wachsen, ist genug Arbeit für alle im Syndikat.

Von Trauben zu Tropfen
Die Anbaufläche wird von den Sorten Rondo und Solaris, die sich besonders für das nordische Klima eignen, dominiert. Aber es wird auch mit Sorten wie Gewürztraminer, Cabernet Cortis und Pinot Noir experimentiert. Das Weinsyndikat produziert sowohl Weiß- , Rot- und Roséweine. Der jüngste Spross ist der exklusive „Cartello“, der in französischen Eichenfässern gelagert ist. Es gibt keine guten Tropfen bevor die Weinlese abgeschlossen ist!

Die Unterhaltung zwischen Stig, der mit seinen 80 Jahren Alterspräsident, und Mads, mit 34 Jahren jüngstes Mitglied im Syndikat, ist lebhaft. „Das soziale Zusammensein mit Wein als fachlichem Mittelpunkt ist ein wesentlicher Teil unserer Vereinigung – dabei spielen auch die Altersunterschiede keine Rolle“, erzählt Mads während er die reifen Trauben vom Stock schneidet.

Die Trauben werden zur naheliegenden Weinpresse zur weiteren Verarbeitung gebracht. „Die Weinlese ist eine festliche Zeit, wo wir für die vielen Stunden, die wir im Anbaugebiet gearbeitet haben, belohnt werden. In dieser Zeit muss auch die Entscheidung getroffen werden, wie die Weine je nach Zucker- und Säuregehalt komponiert werden sollen. Diese Entscheidung muss schnell getroffen werden und ist endgültig“, erklärt Stig, der mit zwei anderen diese Aufgabe hat.

Der Weißwein wird nach 7 Monaten in Stahlfässern in Flaschen abgefüllt und zum Verkauf freigegeben. Danach folgt der Rosé und zuletzt der Rotwein, der erst ab Ende Juni genossen werden kann. „Die letzten paar Jahre waren unsere Weine mehr oder weniger bereits Mitte September ausverkauft. Wir haben aber keine Pläne, die Produktion zu steigern. Stattdessen arbeiten wir fast ununterbrochen daran, besser zu werden und weiterhin Freude dabei zu haben. Das ist uns bis jetzt geglückt“ schließt der Verkaufsleiter Hardy mit einem Lächeln.

Last updated: 29. Apr. 2019 10:10

Cookies policy

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.Wenn Sie ohne Änderungen in Ihren Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, das Sie alle Cookies auf unsere Website akzeptieren. Wenn Sie möchten, Können Sie Ihre Einstellungen zu jeder Zeit ändern.

 

Ich akzeptiere Verlassen Sie die Website