Stavns Fjord

  • Foto: Samsø Air Safar

Stavns Fjord ist nicht wie andere Fjord-Landschaften; er ist rund und seine zahlreichen Inselchen geben der Landschaft einen besonderen Charakter. Fast wie ein Fluss windet sich der tiefe Kanal ”Hjortholmrenden” durch den flachen Fjord. Die aufsteigende Flut ist nur etwa 30 cm hoch, aber starke Winde können zu Überschwemmungen in Tieflandgebieten um den Fjord führen.

 
Tausende Jahre der Tätigkeit
Wie die Hügel im Süden von Samsø wurden auch die Inseln im Fjord während des späteren Teils der Eiszeit gebildet. Archäologische Untersuchungen ergaben, dass die heutige Fjordlandschaft infolge des Anstiegs des Meeresspiegels vor etwa 7000 Jahren entstand. Es gibt unzählige Spuren von Siedlungen und Aktivitäten aus der frühen Steinzeit und in der Umgebung des Fjords gibt es sowohl Dolmen und Grabhügel aus der Bronzezeit und – das vielleicht markanteste Merkmal – Kanhavekanalen zeigt, dass Stavns Fjord und ganz Samsø ein wichtiges Zentrum zu Beginn der Wikingerzeit war.

Schutz und Nutzung

Der Fjord hat zu jeder Zeit gute Jagdund Angelmöglichkeiten geboten, und obwohl es keine kommerzielle Fischerei mehr gibt, ist es immer noch möglich, im Frühjahr Hornhechte und Fjordgarnelen zu fangen und fleischige Fjordflunder im Spätsommer.

Der flache Fjord und die unbewohnten Inseln bieten einzigartige Bedingungen für die Zucht und die Erholung der Küstenvögel. Die Vögel suchen hier nach Nahrung und profitieren von der Ruhe und Stille. Schon in den 1920er Jahren wurde in Stavns Fjord ein Wildschutzgebiet errichtet und 1981 wurden umfassende Schutzbestimmungen für den öffentlichen Verkehr in der Region festgelegt. Die Erhaltung und Konservierung sowie die gesetzliche Ordnung für diese Erhaltung zielen alle darauf ab, ein Gleichgewicht zwischen dem Schutz der Natur und ihrer Nutzung zu schaffen. Die Erhaltung des Stavns Fjord zielt zudem darauf ab, Möglichkeiten der Natur- und Kulturgeschichte zu schaffen.

Inselchen und Inseln
Die größte und ohne Zweifel interessanteste Insel ist Hjortholm. Genau wie die anderen Inselchen im Fjord kann Hjortholm nur aus der Entfernung studiert werden, da die Allgemeinheit auf keiner der Inselchen erlaubt ist. Seit jeher ist die größte dieser Inseln für Viehweide verwendet worden. Vieh, Pferde und Schafe haben verhindert, dass die Inseln in Gestrüpp verwachsen. Das Weiden hat auch zu niedriger Grasund Pflanzenvegetation geführt und hat die Landschaft für Vögel wie Gänse, Enten, Möwen, Seeschwalben und watende Vögel geöffnet. Um 1990 herum begannen Kormorane im Fjord zu züchten, und heute gibt es Kolonien auf Yderste Holm und auf dem Steinernen Riff, bekannt als ”Kolderne”.

Beliebtes Zuchtparadies für Vögel
Stavns Fjord wurde als internationales Natura 2000 Gebiet bezeichnet. Der Hauptfokus liegt darin, gute Zuchtbedingungen für Vögel auf dem Boden zu sichern. Dies beinhaltet die Sicherung der fortgesetzten Abgrenzung und Versuche, die Füchse von den Inselchen fernzuhalten. Abgesehen von der Einrichtung eines Reservates im Jahr 1926 ist Naturschutz relativ neu und damit könnte die Entwicklung ganz anders gewesen sein. Im letzten Teil des 18. Jahrhunderts gab es Pläne den ganzen Fjord für Anbauzwecke zu dämmen. Heute ist es wahrscheinlich sehr geschätzt, dass solche Pläne nie umgesetzt wurden.

Entdecken Sie den Fjord und das Riff
Ohne Zweifel ist der beste Weg die Landschaft des Fjordes zu entdecken, eine Bootstour in einem Beiboot oder einem Kajak zu machen. Wanderer können einen markierten Fußweg auf dem alten Fjorddamm benutzen, der vom Stavns Hafen nordwärts führt. Der Weg kreuzt Kanhavekanalen und setzt sich fort nach Maden bei Hesselholm. Außerhalb der Brutzeit für Vögel (1. April bis 15. Juli) ist es möglich, entlang der Spitze des Besser Riff, Dänemarks längstem, trockenem Stein Riff, zu wandern. An der engsten Stelle des Riffs gibt es nur wenige Meter zwischen dem Meer im Osten und dem Fjord im Westen. Wenn Sie keine Lust haben, den ganzen Weg zu Fuß zu gehen, können Sie einen kürzeren Spaziergang auf den Hügel Hønsepold machen, welcher eine fantastische Aussicht bietet.

Von Bjarne Manstrup, Leiter der Samsø Naturschule

STAVNS FJORD
Im ganzen Fjord verteilt liegen eine Hand voll kleiner, grassbewachsener Inseln und Holme. Diese sind für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, da es die Brutplätze vieler verschiedener, seltener Vögel sind. Es gibt jedoch vielfältige Möglichkeiten dieses spezielle Naturschutzgebiet über Pfade und Wege rund um den Fjord zu erkunden.

Bitte beachten Sie das Zugangsverbote in bestimmten Bereichen während der Brutzeit (1. April – 15. Juli).

Last updated: 31. Mrz. 2017 11:04

Cookies policy

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.Wenn Sie ohne Änderungen in Ihren Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, das Sie alle Cookies auf unsere Website akzeptieren. Wenn Sie möchten, Können Sie Ihre Einstellungen zu jeder Zeit ändern.

 

Ich akzeptiere Verlassen Sie die Website