Jylland-Samsø – Samsø Rederi

Wir verbinden Samsø und Jütland.

An Bord von Samsøs neuer Fähre PRINSESSE ISABELLA entspannen Sie sich sofort… Ihre Ferien auf Samsø haben begonnen.

Von Jütland aus fährt PRINSESSE ISABELLA von Hou bei Odder nach Sælvig auf Samsø. Es gibt mehrere Abfahrten täglich.

Die Überfahrt dauert 60 Minuten.

PRINSESSE ISABELLA ist Dänemarks erste Fähre, die mit Flüssigerdgas – LNG – betrieben wird. Samsø ist seit 1997 Dänemarks Energieinsel – und die Wohnungen und Unternehmen der Insel werden heute mit bis zu 100% mit nachhaltiger Energie versorgt. Samsøs setzt sich zum Ziel, die Insel völlig von fossilen Brennstoffen zu befreien – und hier kommt unsere neue Fähre ins Bild.

Ziel soll sein, die Fähre mit örtlich produziertem Biogas zu betreiben. Restprodukte, von u.a. der großen Gemüseproduktion der Insel, sollen die Grundlage für dieses umweltfreundliche Antriebsmittel bilden. Wenn dies erfolgreich ist, wird PRINSESSE ISABELLA die erste CO2-neutrale Fähre der Welt.

PRINSESSE ISABELLA

Überfahrt
Länge
Geschwindigkeit
Kapazität
Kapazität, Passagiere
Brennstoff

Dänemarks umweltfreundlichste Fähre

Die Fahrt nach Samsø ist noch nachhaltiger geworden, denn die neue Fähre MF Samsø wird mit flüssigem Naturgas betrieben. Das bedeutet weniger CO2-Ausstoß und weniger verunreinigende Partikel in der Luft. Die Fähre verkehrt zwischen Samsø und Jylland; Eigentümerin ist die Samsø Kommune.

Fossilfrei 2030
Durch die neue Fähre ist Samsø dem Ziel, im Jahre 2030 zu 100 % fossilfrei zu sein, ein Stück näher gekommen. Denn auch wenn Naturgas ein fossiler Brennstoff ist – die Fähre lässt sich auch mit nachhaltigem Biogas betreiben, wenn einmal ausreichende Mengen davon produziert werden sollten. ”Es geht um Rücksicht auf die Umwelt und das Klima. Der Transport ist unsere Achillessehne im Zusammenhang mit den Bestrebungen im Jahre 2030 eine fossilfreie Insel zu werden, und flüssiges Naturgas ist ein wichtiger Teil der Lösung. Auf längere Sicht werden wir diese Samsø-Fähre mit Biogas betreiben, das ist ja gänzlich CO2-neutral. Auch bedeuten die niedrigen Gaspreise eine Einsparung von etwa zwei Millionen Kronen im Jahr” sagt der Bürgermeister der Samsø Kommune, Marcel Meijer.

„Meiner Meinung nach ist es ein sehr lobenswerter Schritt, eine neue Fähre mit Naturgas zu betreiben. Die Fähre ist besonders in Umwelt- und Klimazusammenhängen interessant, nicht zuletzt wenn es auf längere Sicht gelingen sollte, sie mit Biogas zu betreiben. Die Entwicklung und Umstellung auf neue Betriebsmittel braucht Wille und Mut.“ – Rasmus Helveg Petersen, Klima-, Energie- und Gebäudeminister.

Hier finden Sie uns
Cookies policy

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.Wenn Sie ohne Änderungen in Ihren Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, das Sie alle Cookies auf unsere Website akzeptieren. Wenn Sie möchten, Können Sie Ihre Einstellungen zu jeder Zeit ändern.

 

Ich akzeptiere Verlassen Sie die Website